Kreativ wohnt, wer Persönlichkeit zeigt

Wer kreativ wohnen möchte, braucht keinen Innenarchitekten. So zumindest meine Meinung. Kreatives Wohnen zeichnet sich für mich dadurch aus, dass die Wohnung die Persönlichkeit des Menschen, der darin lebt, widerspiegelt. Ich wohne so, wie ich bin. Hier eine kleine Führung durch meine (Wohn-)Persönlichkeit:


Der Wohnraum:

1

Mein Wohnraum von oben. Foto: Melina Seiler

Meine Liebe zur Musik spiegelt sich in vielen Gegenständen meiner Wohnung wider. Da wäre zum einen meine CD-Sammlung. Youtube und Spotify sind super, aber die Künstler, die ich wirklich bewundere, finden sich mit Sicherheit in Form der guten alten CD in meinem Regalfach. Zum anderen ziert eine Schallplattenuhr meine Wand. Das mit Abstand abgefahrenste – meiner Meinung nach – ist die „fliegede Gitarre“ an meiner Decke. Das gute Stück wurde für ein Musikvideo zerstört und anschließend habe ich es bei einer Farbschlacht bunt verziert. Auch meine Küche zeigt: Musik ist mir sehr wichtig. Der Kühlschrank sieht aus wie eine Marshall-Musikbox.

Die Küche:

2

Hier koche ich ab und zu. Foto: Melina Seiler

Ansonsten verrät meine Küche – auch dank der Bilder – „Ich bin kaffeesüchtig“. Ein Schild mit der Aufschrift: „I can’t cook. Who cares?“ verrät, was ansonsten nicht in meiner Küche passiert, auch wenn ein Kochbuch zur Stelle ist.

Der Arbeitsbereich:

3

Wenn ich nicht auf dem Sofa sitze, arbeite ich hier. Foto: Melina Seiler

Mein Arbeitsbereich zeigt vor allem eins: ich bin Sammlerin. Fotos, Konzertkarten, Zeitungsartikel und Reiseerinnerungen füllen meine Pinnwand. Doch auch meine journalistische Persönlichkeit findet Beachtung. Eine Karte zeigt die Pressefreiheit weltweit – da muss sich aber noch einiges tun. Ich bin eine Leseratte sowohl von Büchern, als auch sämtlichen journalistischen Erzeugnissen: Zeitungen und Zeitschriften.

4

Eine kleine Auswahl von all dem Lesestoff in meiner Wohnung. Foto: Melina Seiler

Eine ganze Holzpalette voll mit bunten Printprodukten zeugt von der ganz großen Liebe. Gala, der Spiegel, Focus, Philosophie Magazin, Neon, Welt am Sonntag, BiTSLicht, Business Punk, der Freitag, Page, Monopol, taz.dietageszeitung, Berliner Kurier, Hamburger Morgenpost, Iserlohner Kreisanzeiger, der Journalist, Hohe Luft.

Das Schlafzimmer:

5

Der Klassiker unter den IKEA-Betten. Foto: Melina Seiler

Im Schlafzimmer kann ich entspannen wie eine Prinzessin. Natürlich dürfen auch hier Bücher und Zeitschriften nicht fehlen. Auch die Modetussi in mir findet hier schon Anklang. Eine Auswahl von ein paar zu vielen Sonnenbrillen.

Die Garderobe:

6

Schuhe, Schuhe, Schuhe. Foto: Melina Seiler

Im Vergleich zur Anzahl meiner Schuhe und Jacken aber noch angemessen. Auch Halsketten gibt es in großer Stückzahl. Meine Garderobe spricht Bände: hier wohnt eine Beautyqueen, die jeden Tag aufs Neue nicht weiß, was sie anziehen soll. Ach ja, „no smoking“ inklusive.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s