Guide: Sushi-Essen für Anfänger

Sushiessen mit Stäbchen

Das Essen mit Stäbchen ist reine Übungssache. Foto: Pixabay

Wie halte ich die Stäbchen? Wie beiße ich das durch? Diese Probleme kennt jeder, der zum ersten Mal die hölzernen Essstäbchen auseinanderbricht. Der Knigge zum stilvollen Sushi-Essen, ohne dass das optisch ansprechende Nigiri-Sushi auseinanderfällt oder die Sojasauce auf dem Schoß des Sitznachbarn landet.

Auch für Sushi-Liebhaber wird das Essen mit Stäbchen schnell zum Konflikt. Das weiße Top oder Hemd ist versaut, sobald der Maki auf seinem Weg zum Mund in die Sojasauce plumpst und zum Tischsprenger umfunktioniert wird. Bei ganz gekonnten Fällen löst man sogar eine Kettenreaktion aus, bei der der Algensalat sich anstelle auf deinem Teller  im Gesicht deiner Freundin wiederfindet — ich spreche aus Erfahrung.

Sushi Sortiment, Bestellung im Sushi Lokal

Sushi ist ein japanisches Gericht aus kaltem, gesäuerten Reis, mit verschiedenen Zutaten wie Fisch, Tofu oder Gemüse. Die Zutaten werden in eine mundgerechte Rolle verarbeitet. Foto: Désiree Schneider

Für alle Einsteiger: Sushi-Stäbchen sind keine Waffen. Dementsprechend spiest man die Sushi-Rolle nicht wie eine Roulade oder einen Obstspies auf. Aller Anfang ist schwer, doch wie so immer: Auch hier macht Übung den Meister.

1. Schritt: Der Umgang mit den Holzstäbchen

Die erste Schwierigkeit ist das saubere Auseinanderbrechen der Essstäbchen. Eine Herausforderung, an der viele schon scheitern. Idealerweise brechen sie dabei nicht durch. Um das zu vermeiden, halte sie vorkopf, so dass beide lose Enden auf dich zeigen. Dann nimmt du jeweils ein Stäbchen in jede Hand und ziehst sie einfach in  entgegengesetzte Richtungen auseinander.

Alternativ kann man auch den Holzkopf, der das Stäbchenset zusammenhält, abbrechen und diesen als Ablage für die Stäbchen benutzen. Dann sind diese aber relativ kurz zum Festhalten. Das Sushi kann gerne auch mit der Hand gegessen werden, denn eigentlich ist es als Fingerfood gedacht. Wärmstens zu empfehlen.

Sojasauce und Stäbchen

Sushi isst man entweder mit Stäbchen, wie diesen für asiatische Restaurants üblichen Holzstäbchen, oder mit den Fingern. Foto: Pixabay

Das erste Stäbchen musst du in die Hautfalte zwischen Daumen und Ringfinger oder kleinem Finger legen. Das dünne Ende zeigt Richtung Essen und das dickere Ende in deine Handfläche. Das Stäbchen ist unbeweglich.

Das zweite Stäbchen wird durch den Zeige- und Mittelfinger festgehalten und bewegt sich, indem du die Finger beugst. Der Daumen stabilisert es zusätzlich. So kannst du nach jedem Sushi-Röllchen greifen.

 

Stäbchen halten

So hält man die Stäbchen richtig. Foto: Pixabay

Doch wer nun denkt, dass die richtige Handhabung der Stäbchen vor dem größten Fauxpas schützen würde und den Sturz des Lachs-Nigiris vorbeugt, der hat weit gefehlt. Es gibt noch so viel mehr zu beachten.

Nur der Fisch wird getunkt

Zum Sushi werden traditionell Sojasauce, Ingwer und Wasabi, ein grüner Merettich, gereicht. Während man das Wasabi mit dem Stäbchen auf das Esshäppchen streicht, tunkt man den Belag des Sushis in die Sojasauce — doch nur den Fisch, niemals den Reis. Denn der Reis saugt sich schnell mit der Sauce voll und übertüncht dann den Geschmack des Belags. Außerdem fällt der Reis auseinander, das macht den Weg zum Mund noch schwieriger und provoziert eine Bruchlandung nahezu herauf.

Die Häppchen werde gerne einmal untereinander zum Probieren ausgetauscht. Reicht dabei das Sushi aber nicht von Stäbchen zu Stäbchen weiter. Das gilt in Japan als Trauerzeremoniell und ist bei einem solchen freudigen Gaumenschmaus mehr als unangebracht. Leg es doch lieber auf dem Teller deines Tischnachbarn ab.

Essen im Sushi Resaurant

Die kleinen gerollten Sushi-Stücke nennen sich Maki. Es ist Reis mit einem Kern aus Fisch, Avocado oder Gurke, umrundet von getrockneter Meeresalge (Nori). Foto: Désiree Schneider

Man steckt das Stück in einem Happen in den Mund. Außer bei sehr großen Sushi, da ist abbeißen erlaubt. Legt das angebissene Stückchen nun aber wieder nicht auf den Teller zurück, das ist unschicklich.

Die Rolle des Ingwer

Viele legen die Ingwer-Streifen zum Essen auf das Sushi. Das ist falsch. Eigentlich dient er so wie grüner Tee zur Neutralisierung der Geschmacksnerven. Esse ihn zwischendurch, um deinen Gaumen auf das nächste Sushi vorzubreiten. Eine unverzichtbare Beilage, wenn man die Köstlichkeiten in all ihrer geschmacklichen Vielfalt erkunden möchte.

Ein letzter Tipp: Wenn ihr echte Könner sein wollt, zeigt mit den Stäbchen nicht auf den Gegenüber  — das ist unausgesprochen unhöflich — und steckt sie niemals senkrecht in ein Sushi. Das gilt in Japan als Symbol für ein Totenmahl.

Und denkt daran, wenn es mit dem Stäbchen mal nicht klappt, nehmt getrost das Sushi zum Essen in die Hand. Es outet euch zwar als Nichtkönner, doch in Japan ist das Essen mit Messer und Gabel verpönt.

3 Gedanken zu “Guide: Sushi-Essen für Anfänger

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s